Aus: Der Nordschleswiger

Keltische Weihnacht in Holsteinischer Scheune

11.09.2014 | 10:12 |

Ute Levisen

Der kanadische Sänger Bruce Guthro und Schlossbesitzer in musikalischer Allianz

(vorm Schloss): Bruce Guthro (links) und Svend Brodersen haben sich gemeinsam Neues vorgenommen: ein keltisches Konzert vor historischer Kulisse.

Gramm/Gram.  Der Himmel in der Schloss- und Solarzellen-Stadt Gramm zeigt sich an diesem Tag von seiner trüben Seite. Dabei gibt es Grund zur Freude: Drüben, in der alten Holsteinischen Scheune von Schloss Gramm, haben sich zwei gesucht – und gefunden: Schlossherr Svend Brodersen hat an diesem Tag einen Gast aus fernen Landen, den kanadischen Sänger und Liedermacher Bruce Guthro; vielen im Landesteil mag der Name des Leadsängers der schottischen Folk-Rock-Band „Runrig“ ein Begriff sein. Bruce und Brodersen haben einen Plan.  
Am Anfang war da diese Annonce, die Milch von Schloss Gramm anpreist. Daraus muss sich doch was machen lassen...! – Kristian Gislason, Schlagzeuger, Produzent und Manager von Bruce Guthro, fühlt sich angesprochen, googelt Gramm, findet Brodersen und ruft ihn an: Ob man nicht zusammen ein Konzert veranstalten wolle? Bruce habe da noch einen freien Tag im Tourneekalender... – Brodersen ist begeistert. Seither sind sechs Monate vergangen.  
„Ich finde es beeindruckend, was Svend Brodersen in Gramm alles auf die Beine gestellt hat“, sagt Gislason.
Der so Gelobte sitzt an diesem Tag natürlich mit am Tisch des Schlosscafés, in dem die drei Herren die dänische Weltöffentlichkeit in ihre gemeinsamen Pläne einweihen: ein Weihnachtskonzert am 9. Dezember – vor historischer Kulisse. In der alten Holsteinischen Scheune, die Brodersen in Zukunft auch als Konzertsaal verstärkt nutzen möchte. Bruce Guthro aber wird der Erste sein, der dort vor einem größeren Publikum auftreten wird – Anders Blichfeldt wird ihm im Januar auf die Grammer Scheunenbühne folgen.  
Gislason und Guthro sind bei diesem Ortstermin in Gramm begeistert von den Möglichkeiten in dem historischen Gebäude: „Tolle Akustik“, befindet Barde Bruce, klatscht in die Hände und lässt den Hall wirken. Nicht nur die Akustik gefällt, auch sonst kommen Brodersen und Guthro schnell auf einen  Nenner: „Wir teilen dieselben Werte“, sagt Brodersen: „Wir bringen die Moderne in historische Gebäude – vereinen Neu und Alt, in stetem Respekt vor der Tradition. Bruce macht es mit seiner Musik genauso.“
Der Rootsmusiker Guthro nickt zustimmend: „So ist es. Für uns wird dieses Weihnachtskonzert etwas ganz Besonderes, denn eine Kulisse wie diese haben wir nicht alle Tage.“
Es wird auch in technischer Hinsicht eine Premiere: Dank moderner Soundtechnik soll der letzte Winkel der restaurierten Scheune klangtechnisch einwandfrei beschallt, das Konzert im Video festgehalten werden; auch eine CD-Live-Aufnahme des Grammer Konzerts ist vorgesehen.  
Das Timing hätte besser kaum sein können – für Brodersens Konzert-Konzept. Dass Bruce Guthro sein  erster internationaler musikalischer Scoop sein würde,  freue ihn sehr: Konzerte mit Guthro habe er schließlich schon oft besucht, verrät Brodersen, der seine jüngste künstlerische Eroberung an diesem Tag nicht ohne Stolz durch sein Schloss führt, vorbei an der renaturierten Au.
Letzte Stationen dieses Tages in Gramm, für den Sänger war es der erste Besuch überhaupt, sind der Weinkeller, bei dessen Anblick Kenner Guthro sichtlich auflebt, und das Geisterzimmer, in dem der Kanadier noch einmal mit dem Schrecken davonkommt, als Brodersen ihm von der allerersten Nacht seiner Familie in diesem Geistergemach erzählt. Jener Nacht, in dem die neuen Bewohner ihrem Untermieter, dem Schlossgespenst, erstmals von Angesicht zu Angesicht begegneten und gebannt in dessen funkelnde Augen starrten – groß wie Teetassen! Mindestens. –  Ja, Schlosshund Sussie macht sich großartig als Hausgeist. Damals wie heute.
Guthro fällt ein Stein vom Herzen:
 „Wow! Mit dieser Geschichte hast du mich jetzt fast gekriegt“, gesteht er Svend Brodersen, was dieser mit feinem Lächeln quittiert: „Das ist unser Anliegen. Geschichten und Geschichte zu präsentieren, die unsere Besucher so schnell nicht vergessen...“  


Infobox
Bruce Guthro gibt am 9. Dezember im Rahmen seiner Tournee „Celtic x-mas Tour 2014“, die ihn auch nach Deutschland führt, ein Weihnachtskonzert in der historischen Scheune von Schloss Gramm. Der Sänger, der vielen Folkmusic-Fans im Landesteil durch sein Engagement als Leadsänger von „Runrig“ ein Begriff sein dürfte und auf zahlreiche Auszeichnungen verweisen kann, verfolgt daneben eine zweite künstlerische Karriere mit eigener Band. Sein dänischer Drummer und Manager Kristian Gislason spielt seit 2006 mit Guthro.
Karten für das Konzert gibt es unter www.billetlugen.dk; Infos zum Singer und Liedermacher unter www.bruceguthro.dk.


Seite drucken