Aus: Flensborg Avis

Von Augustenburg nach Deutschland

06.11.2014 | 15:32 |

Jens Nygaard

Hamburg – In den 80er Jahren machte sich die Augustenburgerin Birgit Madsen auf gen Süden, um sich dort eine berufliche Karriere aufzubauen. In einer Hamburger Agentur für Aushilfskräfte fand sie schließlich Arbeit – ein Umstand, der sich für die Dänin als schicksalhaft erweisen sollte. Im November feiert ihre Firma, die inzwischen 800 Mitarbeiter beschäftigt und Niederlassungen in Hamburg, Frankfurt, Bonn, Stralsund und Flensburg hat, ihr 25-jähriges Bestehen.

Birgit Madsens Firma „Hanseteam“ vermittelt häufig und zeitlich befristet hochspezialisierte Fachleute, unter anderem in die Luftfahrt-Branche.

Im Kleinen fing alles an. Heute beschäftigt die Firma „Hanseteam“ 800 Mitarbeiter, von denen die meisten im „Außendienst“ tätig sind. Birgit Madsen ist vorn in der Mitte zu sehen.

„Hanseteam“, so lautet der Name der Firma, die Birgit Madsen im Jahr 1989 gründete. Ihre Angestellten helfen immer dann aus, wenn es Firmen zeitweise an Arbeitskräften fehlt, diese aber selbst keine Mitarbeiter fest einstellen wollen. Von den 800 Mitarbeitern, die Birgit Madsen beschäftigt, arbeiten 55 in der Verwaltung, der Rest „draußen“, wie es die Firmenchefin formuliert. Ihre Leute helfen über kürzere oder längere Zeit in diversen  Unternehmen aus. „Hanseteam“ wiederum sorgt dafür, dass die Mitarbeiter stets den wechselnden Anforderungen der modernen Zeit gewachsen sind.

„Wir pflegen seit geraumer Zeit bereits eine gute Zusammenarbeit mit der Lufthansa und Airbus, nicht nur in Deutschland, sondern auch in Frankreich und Spanien. Überhaupt ist die Luftfahrt eines unserer Spezialgebiete“, sagt die dänische Unternehmerin aus Hamburg.

Andere wichtige Wirtschaftszweige, auf die sich die Firma spezialisiert hat, sind die Schifffahrt und die Logistik. Die meisten Mitarbeiter von „Hanseteam“ seien hochspezialisiert, wobei es vereinzelt auch ungelernte Arbeitskräfte gebe, die eine Zeitlang an Firmen vermittelt werden.

„Die Firmenleitungen wenden sich häufig an uns, da sie wissen, dass wir in der Lage sind, schnell und unbürokratisch Arbeitskräfte zu vermitteln. In den firmeneigenen Personalabteilungen ist dies ein zumeist wesentlich zeitaufwendigerer Prozess“, wie Birgit Madsen sagt.

2003 eröffnete sie eine Niederlassung in Flensburg an der Ballastbrücke, die auch Mitarbeiter in die Lebensmittelindustrie vermittelt. Es komme recht häufig vor, dass eine Aushilfskraft auf diese Weise eine Festanstellung findet:

 „Auf diese Weise tragen wir dazu bei, dass die Leute in der Wirtschaft Fuß fassen“, sagt Birgit Madsen. Ihre Firma vermittelt zudem Festanstellungen, was allerdings eher zu den Ausnahmen zählt. Infolge der Finanzkrise durchlebte ihre Firma einige karge Jahre. Die Talfahrt ist zu Ende, seither geht es wieder bergauf:

„Sobald sich die Konjunktur erneut belebt und die Unternehmen zunehmend Mitarbeiter einstellen, bekommen wir dies sehr schnell zu spüren“, wie Birgit Madsen sagt.

In ihrer Freizeit befasst sich Birgit Madsen vorzugsweise mit dem Pferdesport. Sie ist verheiratet und lebt in Altona.


Seite drucken