Polizei

Problemlösung über den Schreibtisch hinweg

20.05.2009 | 12:05 |

Daniel Dührkop

In der Pattburger Zollverwaltung liegt im 1. Stock in einem typischen Gebäude der 1970er Jahre das gemeinsame Büro von Polizei und Zoll. Hier sitzen Polizei- und Zollbeamte aus Dänemark und Deutschland zusammen, um sich den täglichen Herausforderungen zu stellen, die sich aus der Schengen-Zusammenarbeit ergeben. In der Bürogemeinschaft sind die deutsche Landespolizei, die Bundespolizei, die Kriminalpolizei und der Zoll neben der dänischen Polizei und der Steuer- und Zollbehörde "Skat"  vertreten.

 

 

Es gibt viele Aufgaben. Es werden Informationen aus der Strafverfolgung ausgetauscht, die auch für die Kollegen auf der anderen Seite der Grenze wichtig sein könnten, und es wird über potenzielle Gefahren berichtet, die Einfluss auf den Polizeieinsatz im Nachbarland haben. Die Bürogemeinschaft spielt auch eine bedeutende Rolle beim Kontrolleinsatz zu beiden Seiten der Grenze. "Zusammenarbeit im Bereich des Kontrolleinsatzes in Dänemark und in Deutschland ist ein unglaublich wichtiger Teil der grenzüberschreitenden Polizeiarbeit, nicht zuletzt wird damit doppelte Arbeit verhindert", sagt Kurt Jessen von der Landespolizei Schleswig-Holstein. Er ist wohl ein Musterbeispiel eines grenzüberschreitenden Polizisten. Geboren und aufgewachsen in Nordschleswig, zog er als Mitglied der deutschen Minderheit über die Grenze, um in Deutschland Polizeibeamter zu werden. Nun ist er wieder nördlich der Grenze, um Polizeiarbeit zum Vorteil beider Länder zu leisten.

Pattburg als Schnittstelle

Zur Tagesroutine der Bürogemeinschaft gehört auch die Überprüfung von Führerscheinen, offiziellen Dokumenten oder der Identität von Personen. Und gerade bei solchen Routineaufgaben kann die Bürogemeinschaft ihre ganze Stärke unter Beweis stellen. Das Büro arbeitet wie ein Filter. Hier werden Anfragen kanalisiert und Probleme quer über den Schreibtisch gelöst. Während es im Zuge der täglichen Zusammenarbeit zwischen deutscher und dänischer Polizei zuweilen schwer ist, den zuständigen Kollegen zu finden, vor allem auf deutscher Seite mit seinen zahlreicheren Behörden, sitzt man in der Bürogemeinschaft nah beieinander und weiß, für was der einzelne Kollege persönlich und im Verhältnis zu seinen Arbeitsbereich steht. Deshalb ist die Bürogemeinschaft eine Art Service-Einrichtung für die Polizeibehörden in Deutschland, Dänemark und die übrigen nordischen Staaten. Pattburg ist die Schnittstelle für schnelle Zusammenarbeit zwischen den Polizeikräften der verschiedenen Staaten.

Die Schengen-Partnerschaft war Ausgangspunkt für neue Wege in diesem Bereich. Und es ist nicht leicht gewesen, die Zusammenarbeit in Bewegung zu setzen. "Die Politiker haben die Schlagbäume aufgestoßen, dabei haben sie gleichsam vergessen, die Gesetzgebung an die neue Realität anzupassen. Es ist etwas ganz anderes, die Schengen-Partnerschaft mit Inhalt auszufüllen. Das erfordert Zeit und es ist Voraussetzung, dass man sich gegenseitig vertraut", so ein dänischer Zöllner, der täglich in der Bürogemeinschaft im Einsatz ist.


Seite drucken